Ako, Du unser erster gemeinsamer Schäferhund!

Du fehlst uns immer noch so sehr!

Alles was wir zusammen erlebt haben war einmalig, Du bist einmalig!

Bis bald auf der Regenbogenbrücke.
In Liebe
Mutti und Papa

Erinnerungen an Ako

Ako war immer ein sehr treuer und liebevoller Hund!
Er war unser erster gemeinsamer Hund und dabei eigentlich ein uneheliches Tierkind, denn er kam 3 Monate vor unserer Hochzeit zu uns.
Wir fanden ihn in einem Tierheim in Hamburg.
Er saß in einem Zwinger dort gab er uns immer durch das Gitter Pfötchen und somit verliebte ich mich in unseren Ako.
Als wir mit den Tierpflegern über Ako sprachen, da rieten diese uns ab.
Der Grund war:
Ako wurde hinter einer Raststätte ausgesetzt an einem Baum angebunden gefunden, während der Ferienzeit und das Tierheim wusste rein gar nichts über ihn. Nur sein Geburtsjahr hat das Tierheim auf 1985 einschätzen können und somit warnte man uns vor folgenden Dingen:
Man wusste nicht ob Ako sich mit Kindern und Tieren verträgt.
Man wusste nicht ob Ako alleine zuhause bleiben konnte.
Man wusste nicht ob Ako gefährlich sein konnte.
Auch wusste man nicht ob er das Autofahren ab konnte.
Wir sagten damals, dass wir ihn trotzdem haben möchten und somit durfte Ako gegen eine etwas höhere Gebühr mit.

Was war nun mit Ako?
Ako vertrug sich hervorragend mit Kindern und Tieren.
Er mochte nur nicht, wenn Tiere eingesperrt wurden und konnte auch nicht verstehen warum später Gismo1 immer im Käfig sitzen musste, wenn keiner daheim war.
Ako konnte auch sehr gut mal alleine zuhause bleiben und er war von Anfang an stubenrein.
Allerdings, wenn jemand an der Tür klingelte dann bellte er sehr lange. Dieses kleine Problem war aber nicht so schlimm, denn wenn wir wirklich einmal ohne Ako aus dem Hause mussten, hatten wir einen Schalter um die Klingel abzustellen. Sie wurde auch nur noch angestellt wenn wir Besuch erwarteten
Als Ako zu uns kam, hatten wir noch kein Häschen, aber dafür 7 Kätzchen - die wir in ihrer Not aufgenommen hatten.
Ako verstand sich bestens mit denen und war immer nur lieb zu ihnen bis sie leider an einer Katzenkrankheit starben. Leider steckte sich Ako auch an. Alle glaubten, dass er wieder gesund geworden ist, jedoch hatte diese Katzenkrankheit bei Ako Leukämie verursacht. Weil Ako sich nichts anmerken ließ, haben leider die Tierärzte diese Krankheit zu spät erkannt. Und somit wurde Ako später sehr krank.
Die Warnung das Ako eventuell gefährlich ist, hat sich nicht bewahrheitet.
Jedoch wusste Ako uns stets zu verteidigen. So auch bei einem Überfall wo wir unsere gesamte Existenz verloren haben. Zum Glück hat Ako uns aber das Leben gerettet.
Konnte Ako das Autofahren ab?
Das war die einzige Ausnahme. Er konnte es zu Anfang nicht so gut ab und bekam daher Hundereisetabletten vom Tierarzt. Nach und nach ging das Autofahren aber prima und es konnte auf diese Tabletten glücklicher Weise verzichtet werden.

Ako bekam später noch 2 Geschwister, Gismo1 ein Häschen und Muschilein (später als Lakuma bekannt). Niemals hat er in Erwägung gezogen einen der beiden etwas anzutun, nein erspielte und schmuste sogar mit ihnen. Viele, denen man dieses erzählte glaubten es nicht, Jedoch haben wir natürlich auch Bilder davon gehabt.
Wir hatten sehr viele schöne Stunden mit unserem Ako und als er von uns ging glaubte ich mein Leben würde auch von mir weichen, so sehr habe ich ihn geliebt.

Home    Willkommen!    Geschichte    Impressum    Gästebuch    Gedenkstätten    Gedenken eintragen

Copyright © 2009 - Regenbogenbrücke zum Himmel . Alle Rechte vorbehalten.